Facebook, Werbeeinschränkungen, Politik


Eigentlich ist dies ein Blog zum Thema Arbeitslosigkeit, aber es ist auch ein politischer Blog, wenn ich das Gefühl habe, dass in unserem Land etwas schief läuft, dann erfahren Sie es hier von mir.

Leider bleibt mir nur dieser Blog, mit einer kleinen Reichweite.

Die vier großen Freiheiten, freier Kapitalverkehr, freier Güter- und Dienstleistungsverkehr und freier Personenverkehr haben vor allem den globalen Unternehmen Freiheiten gebracht.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich bin sehr für Freiheit, andererseits ist ein gemeinsames Leben nur mit Regeln möglich, die von allen eingehalten werden.

Soziale Marktwirtschaft bedeutet auch, dass sich viele Unternehmen an der Marktwirtschaft beteiligen und das Monopole und Oligopole unerwünscht sind.

Die global tätigen Unternehmen erreichen eine Machtfülle, die mit gar nichts

mehr zu vertreten ist.

Wofür gibt es das Kartellamt eigentlich noch?

Bitte machen Sie das Kartellamt dicht und die EU direkt auch.

Black Rock, Facebook, Apple, Microsoft, Amazon, Google, Twitter usw. Diese Firmen meinen, dass Sie keinerlei nationalen Kontrollen unterliegen.

Es ist nicht witzig, Sie teilen sich schon den Weltraum untereinander auf.

Der Weltraum sollte aber eine hoheitliche Aufgabe von Staaten sein.

Diese Situation bekommen wir nur in den Griff, mit starken und unabhängigen Nationen.

In Deutschland gibt es eine Impressumpflicht für Firmen.

Aber bitte, versuchen Sie doch einmal eine Angelegenheit mit Facebook zu regeln.

Jürgen Todenhöfer schreibt auf seinem Twitter Account folgendes:

Größter Medienskandal unserer Zeit? Elon Musk legt die politische Zensur von Twitter offen: Ein hochrangiges Geheimteam („SIPPES“) setzte unbequeme Kommentatoren nach persönlichen polit.Kriterien auf „schwarze Listen“, drosselte ihre Reichweite, verhinderte, dass sie viral gingen.

Dies ist eine Folge des Netzwerk Durchsuchungsgesetzes.

Die Chinesen sind mit ihrer sozialen Kontrolle ja schon viel weiter.

Die haben ein Punktesystem für soziales Wohlverhalten.

Genauer gesagt ein Punktesystem für politisches Wohlverhalten.

Wir reden hier aber nicht über China, sondern über Freiheitsrechte in der westlichen Welt.

Kommentatoren werden nach persönlichen politischen Kriterien auf schwarze Listen gesetzt, die Reichweite wird gedrosselt und es wird verhindert, dass sie viral gehen.

Wie kann man sozialen Netzwerken von dieser Größe eine solche Macht zugestehen!?

Genau dies ist mir bei Facebook auch passiert.

Mein Werbekonto wurde bei Facebook deaktiviert bzw. eingeschränkt und meine Reichweite wurde gedrosselt.

Das Problem ist aber, ich weiß überhaupt nicht warum.

Also versucht man mit Facebook in Deutschland mit Sitz in Hamburg Kontakt aufzunehmen.

Telefonisch oder per E-Mail ist es nicht möglich.

Erster Versuch per Einschreiben schriftlich.

Das Einschreiben kommt zurück.

Falsche Adresse, aber im Internet angegeben.

Zweiter Versuch per Einschreiben schriftlich.

Das Einschreiben ist angekommen, aber Facebook in Dublin, Irland ist zuständig.

Mit Facebook in Dublin, Irland, setze ich mich aber garantiert nicht in Verbindung.

Eine Firma von dieser Größe und mit so vielen Kunden in Deutschland sollte einen Ansprechpartner in Deutschland haben.

Mein Ziel ist es, lediglich die Angelegenheit mit meinem Werbekonto zu klären. Ich möchte mich nicht einfach ohne Grund einschränken lassen und auch meine Reichweite nicht einschränken lassen.

Für die Einschränkung möchte ich eine eindeutige Erklärung haben, die nicht auf Willkür beruht.

Mein Facebook Konto und meine Facebook Seiten habe ich mir über einen Zeitraum von 10 Jahren aufgebaut und auch schon Geld dafür ausgegeben.

Leider vermute ich einen politischen Grund für die Einschränkung meines Werbekontos.

Folgenden Beitrag habe ich am 16. November 2021 veröffentlicht und dann auch bei Facebook beworben: bitte hier klicken…

Dies war ca. 1 Monat vor dem CDU Parteitag, auf dem Merz zum Bundesvorsitzenden gewählt wurde.

Auf dem Parteitag selbst hätte man noch einen Vorschlag bekommen können, deshalb habe ich meine Kandidatur noch einmal beworben, mit einem minimalen Werbebeitrag von 4 € am Tag.

Die Werbung wurde dann aber sehr rasch von Facebook unterbunden.

Dies kann ich so aber nicht akzeptieren.

Weder ein Politiker noch ein Unternehmer kann ohne Werbung Erfolge erzielen.

Meine Recherchen haben dann folgendes ergeben:

Bitte hier klicken…

oder

Inside Facebook

Bitte hier klicken…

Ich habe eine Bitte an Sie, bitte helfen Sie mir dabei, dass mein Facebook Konto von allen Werbebeschränkungen befreit wird bzw. helfen Sie mir dabei, dass Facebook mir gegenüber eindeutig offen legt, weshalb mein Werbekonto eingeschränkt ist.

Leider hat es auch ein „Geschmäckle“, wenn die Werbung eines politischen Mitbewerbers willkürlich eingeschränkt wird. Herr Merz wurde am 22. Januar 2022 zum Parteivorsitzenden der CDU gewählt.

Für mich war Herr Merz keine gute Wahl, weil die CDU ihre christlichen Wurzeln verlässt und immer weiter machen will wie bisher.

MfG

Friedhelm Kölsch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sieben − eins =