Die Ehe für alle ist weder berechtigt noch christlich…


Traditionell bedeutet die Ehe und dies ist auch der erste Eintrag, den ich bei Google finden kann: Regenbogenfahne

Ehe ist die Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft, begründet auf freiem Entschluss unter Mitwirkung des Staates, in der Mann und Frau in gleichberechtigter Partnerschaft zueinander stehen und über die Ausgestaltung ihres Zusammenlebens frei entscheiden können“.

Seit 2017 (Ehe für alle)

„Das Bürgerliche Gesetzbuch definiert die Ehe in § 1351 Abs. I BGB als eheliche Lebensgemeinschaft: “… Die Ehe wird von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehepartner sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet und tragen füreinander Verantwortung…“.

Was Jesus Christus zur Ehe sagt… (Matthäus 19, 3-6)

Da kamen Pharisäer zu ihm, die ihm eine Falle stellen wollten, und fragten: Darf man seine Frau aus jedem beliebigen Grund aus der Ehe entlassen? Er antwortete: Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer die Menschen am Anfang als Mann und Frau geschaffen hat und dass er gesagt hat: Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden, und die zwei werden ein Fleisch sein? Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.

Für mich hängt diese Frage sehr eng damit zusammen, ob es eine moralisch übergeordnete Instanz gibt, die uns sagen darf, wie wir leben sollen.

Ich bin Christ und für mich gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder es gibt Gott und damit gibt es auch eine übergeordnete moralische Instanz, die uns sagen darf, was unter einer Ehe zu verstehen ist oder es gibt keinen Gott, dann gibt es gar keine moralischen Ordnungen.

Wenn Menschen nicht an Gott glauben, dann weiß ich wirklich nicht, woher Sie Ihre Ordnungen nehmen!? Es ist ja auch in vielen Fällen ersichtlich, dass Sie sich von Gott nichts mehr sagen lassen. Es muss aber ein komisches Gefühl sein, wenn man denkt, dass man von einer Küchenschabe abstammt. Welches Selbstbewusstsein oder Bewusstsein kann man dann noch entwickeln?

Im krassen Gegensatz dazu stehen die Aussagen der Bibel. An den folgenden Bibelstellen wird deutlich, wie sehr Gott uns wertachtet und wie viel Würde er uns verleiht.

Die Menschenwürde kommt von Gott!

„Du kennst mich wahrscheinlich nicht, aber ich kenne Dich genau… Psalm 139,1 Ich weiß wenn Du dich niedersetzt oder aufstehst… Psalm 139,2 Mir sind alle Deine Wege bekannt… Psalm 139,3 Alle Deine Haare auf dem Haupt sind gezählt… Matthäus 10,29-31 Du warst zu meinem Ebenbild geschaffen… 1. Mose 1,27 Dein ganzes Leben und Wirken; Dein Sein ist in mir… Apostelgeschichte 17,28 Denn Du gehörst zu meinen Nachkommenden… Apostelgeschichte 17,28 Ich kannte dich sogar ehe Du im Mutterleib aufgenommen wurdest… Jeremia 1,4-5 Ich hatte Dich erwählt, als ich die Schöpfung plante… Epheser 1,11-12 Du bist für einen Zweck geschaffen worden…Psalm 139,15-16 Denn alle Deine Lebenstage sind in meinem Buch aufgeschrieben… Psalm 139,15-16 Ich bestimmte die genaue Zeit Deiner Geburt und wo Du leben würdest… Apg. 17,26 Du bist wunderbar geschaffen worden… Psalm 139,14 Ich habe Dich in Deiner Mutterleib gebildet… Psalm 139,13 Und habe Dich am Tage Deiner Geburt hervorgebracht… Psalm 71,6 Ich bin von denen falsch vertreten worden, die mich nicht kennen… Johannes 8,41- 44 Ich habe mich nicht distanziert und bin nicht zornig, sondern ich bin der vollkommende Ausdruck der Liebe…1.Johannes 4,16 Und es ist mein Verlangen Dich mit meiner Liebe zu überschütten… 1. Johannes 3,1 Aus dem einfachen Grund, weil Du mein Kind bist, und ich Dein Vater bin… 1. Joh. 3,1 Ich biete Dir mehr an, als ein irdischer Vater im Stande ist anzubieten… Matthäus 7,11 Denn ich bin der vollkommene Vater…Mätthaus 5,48 Alle guten Gaben, die Du erhältst, kommen aus meiner Hand… Jakobus 1,17

Denn Ich bin Dein Versorger und versorge Dich mit allen Deinen Bedürfnissen…

Matthäus 6:31-33 Mein Plan für Deine Zukunft ist immer voller Hoffnung gewesen… Jeremia 29,11 Meine Gedanken, die zu Dir gerichtet sind, sind unzählig wie der Sand am Meer…Psalm 139: 17-18 Ich bin über Dich hocherfreut mit Jauchzen und Singen… Zephanja 3,17 Ich werde unaufhörlich Gutes an Dir tun… Jeremia 32,40 Denn du bist mein hochgeschätztes Eigentum… 2. Mose 19,5 Es verlangt mich von ganzem Herzen und von ganzer Seele; Dir eine bleibende Stätte zu bereiten… Jeremia 32:41 Ich will Dir große und unfassbare Dinge kundtun… Jeremia 33,3 Wenn Du mich von ganzem Herzen suchst, wirst Du mich finden… 5. Mose 4,29 Habe Deine Lust an mir, dann werde ich dir zukommen lassen was Dein Herz verlangt…Psalm 37:4 Denn ich habe Dir solches Verlangen gegeben… Philipper 2,13 Ich bin im Stande mehr für Dich zu tun, wie Du es Dir vorstellen kannst… Epheser 3,20 Denn ich bin der mächtigste Tröster, der Dir Mut und Hoffnung zuspricht… 2. Thessalonicher 2,16-17 Ich bin auch der Vater, der Dich in Deinen Trübsalen tröstet… 2.Korinther 1,3-4 Wenn Du Herzeleid hast bin ich bei Dir… Psalm 34,18 Wie der Hirt sein Lämmchen trägt, so habe ich Dich nahe am Herzen getragen…Jesaja 40:11 Der Tag wird kommen, wenn ich Deine Tränen abwischen werde… Offenbarung 21,3-4

Ich bin Dein Vater, und ich liebe Dich nicht weniger wie ich meinen Sohn , Jesus, liebe. Johannes 17,23

Denn in Jesus wird meine Liebe, für Dich, offenbart…Johannes 17,26 Er ( Jesus ) ist mein Ebenbild und der Vertreter meines Wesens… Hebräer 1,3 Er ist gekommen zu bezeugen, dass ich nicht wider Dich bin, sondern für Dich… Römer 8,31 Und Dir mitzuteilen, dass er dir Deine Sünden nicht zurechnet… 2.Korinther 5,18-19 Jesus gab sein Leben damit Du und Ich versöhnt werden könnten … 2.Korinther 5,18-19 Sein Tod war der äußerste Ausdruck meiner Liebe Dir gegenüber… 1.Johannes 4,10 Durch meinen Sohn habe alles hingegeben was meine Liebe anbetrifft, damit ich Deine Liebe erfahren könnte… Römer 8,31-32 Wenn Du meinen Sohn als Geschenk annimmst, dann nimmst Du mich auch an…1.Johannes 2,23 Und nichts wird Dich wieder von meiner Liebe trennen…Römer 8,38-39 Kehre um, und komm nach Hause, und ich werde Dir das größte Fest bereiten, das man je im Himmel erfahren hat… Lukas 15,7 Ich bin immer Dein Vater gewesen, und werde auch immer Dein Vater sein… Epheser 3,14-15 Meine Frage ist die: “Willst du mein Kind sein?”… Johannes 1,12-13 Ich warte auf Dich…Lukas 15,11-32 Mit Liebe, Dein Vater – der allmächtige Gott“ Diese Verse wurden aus einer privaten Bibelarbeit entnommen. Die Bibelstellen können Sie auch alle in einer Bibel nachschlagen.

Was an all diesen Bibelstellen deutlich wird, dass Gott unser Schöpfer ist, unser Vater, unser Versorger und er ist derjenige, der uns am Leben erhält. Wir können keinen einzigen Atemzug ohne Gott machen.

Wenn dies aber so ist, dann ist er auch berechtigt, den Menschen Gebote, Anweisungen und Ratschläge zu geben. Gott ist gut und hat mit uns Menschen wirklich nur das Beste im Sinn.

Das Rechtssystem der gesamten westlichen Welt basiert auf den 10 Geboten.

(2. Mose, Kapitel 20)

Das erste Gebot
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

(In der Präambel des Grundgesetzes wird die Politik aufgefordert, Politik in der Verantwortung vor Gott zu machen)

Das zweite Gebot
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.

(§166 StGB)

Das dritte Gebot
Du sollst den Feiertag heiligen.

(Artikel 139 Grundgesetz)

Das vierte Gebot
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

(Im Bürgerlichen Gesetzbuch §1619 steht: „Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.“)

Das fünfte Gebot
Du sollst nicht töten.

(§ 211 StGB)

Das sechste Gebot
Du sollst nicht ehebrechen.

(§ 1351 BGB, die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen)

Das siebte Gebot
Du sollst nicht stehlen.

(§ 242 StGB)

Das achte Gebot
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

(§§ 145 d, 164 StGB, § 186 Üble Nachrede)

Das neunte Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

(Hier wird deutlich gemacht, dass Sünde bereits in unseren Gedanken und in unserem Herzen beginnt. Wir sollen nicht neidisch sein auf den Besitz und das Wohlergehen des anderen).

Das zehnte Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

(Auch das zehnte Gebot ist ein Begehren Verbot. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Vieh usw.)

Gottes Ordnungen werden uns in der Bibel ganz klar benannt:

  1. Ehe gibt es nur zwischen Mann und Frau, Gott hat den Menschen als Mann und Frau erschaffen und ihnen den Auftrag gegeben, fruchtbar zu sein und sich zu mehren 1. Mose 9, Vers 7
  2. Verbot von Homosexualität „Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so ist das ein Gräuel und beide sollten des Todes sterben.“ (3. Mose 20, 13)  Die Bibel kennt keine gleichgeschlechtliche Liebe. Homosexualität spielte auch im Zusammenhang mit Sodom und Gomorrha eine Rolle. Es gibt heute noch den Begriff der Sodomie. Es ist natürlich nicht verboten, Männerfreundschaften oder Frauenfreundschaften zu haben, aber ohne die sexuelle Komponente. Insofern sind Wohngemeinschaften zwischen Männern oder Wohngemeinschaften zwischen Frauen aus christlicher Sicht ok. Alles andere ist eine Auflehnung gegen Gottes Schöpfungsordnung und ein Nichtakzeptieren meiner Rolle als Mann oder meiner Rolle als Frau.
  3. Verbot von Hurerei, Prostitution und Untreue.
  4. Kein außerehelicher Geschlechtsverkehr
  5. Verbot von Pornografie

Wenn Sie zu den letzten 3 Punkten noch mehr lesen wollen, dann sehen Sie sich bitte den folgenden Link an:

Mir ist wichtig, einmal deutlich zu machen, wie die christliche und biblische Definition in diesen Fragen ist.

Was mir aber auffällt ist, dass gerade Homosexuelle und die gesamte LBGTI Gemeinde, immer wieder versuchen, ihr Verhalten in den Bereich des Normalen zu verschieben.

Die gesamten sexuellen Verfehlungen wiegen aber schwer und sollten in jeder Gesellschaft mit dem StGB beantwortet werden.

Nur in Deutschland werden jedes Jahr 100 Tausend Babys abgetrieben.

Wir haben jetzt wieder gesehen, wie sehr sich die öffentliche Meinung darüber aufregt, wenn zwei Menschen im Iran hingerichtet werden. Zu Recht. Weil es politische Urteile sind.

Die öffentliche Meinung regt sich darüber auf, dass Putin einen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt. Zu Recht. Es ist nicht in Ordnung.

Die öffentliche Meinung regt sich aber nicht darüber auf, dass jedes Jahr nur in unserem Land 100 Tausend Babies grausam ermordet und totgeschlagen werden, weil Menschen ihre Sexualität nicht im Griff haben.

Die öffentliche Meinung regt sich nicht darüber auf, dass es Ehebruch gibt, obwohl Familien dadurch zerrissen und zerstört werden. Obwohl es ein Akt der Untreue ist. Aber wehe jemand klaut 10 € bei seinem Arbeitgeber!? Das ist natürlich auch falsch. Aber Ehebruch wiegt schwerer.

Homosexualität ist auch kein Menschenrecht…

Warum denn? Man muss wirklich sehr deutlich darüber sprechen, weil es sonst nicht verstanden wird und die Politik und die Richter in unserem Land ja die Ehe für alle schon eingeführt haben.

Aber es ist doch eine Tatsache, dass ein Homosexueller seinen Penis in einen Hintern einführt und sozusagen den Penis in Kacke steckt. Sie wollen mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass dies ein Menschenrecht ist. Leider muss man wirklich an dem Verstand solcher Menschen zweifeln. Jeden Hund zieht man von einem Haufen Scheiße weg. Es hat auch nichts mit Liebe zu tun, sondern mit sexueller Befriedigung. Aber richtig abwegig ist es, zu behaupten, es lag an meiner sexuellen Orientierung.

Ein Mann kann keinen Mann heiraten und eine Frau kann keine Frau heiraten.

Schlimm ist, dass in der gesamten westlichen Welt diese Perversionen mittlerweile gesetzlich legitimiert sind. Gott sei Dank gibt es auch noch Länder, in denen dies nicht der Fall ist. Sexuelle Unzucht steht im Gegensatz zu der Schöpfungsordnung Gottes.

Meine Meinung ist, dass es richtig ist, jede gleichgeschlechtliche Ehe zu annullieren. Stattdessen werden von unserem Staat Homosexuelle rückwirkend bis zum 8. Mai 1945 entschädigt.

Es ist auch wichtig, das Gesetz zum Schutz vor Konversionsbehandlungen zu annullieren. Dieses Gesetz wurde übrigens von Herrn Steinmeier, Frau Merkel und Herrn Jens Spahn unterzeichnet.

In Paragraph 1 heißt es:

„Dieses Gesetz gilt für alle am Menschen durchgeführten Behandlungen, die auf die Veränderung oder Unterdrückung der sexuellen Orientierung oder der selbst empfundenen geschlechtlichen Identität gerichtet sind (Konversionsbehandlung)“.

Tatsache ist doch, dass es keine sexuelle Freiheit für niemand gibt. Weder für einen Mann, dessen Frau ein Kind erwartet oder eine Krebserkrankung hat noch für eine Frau, die sich einfach herausnimmt, bisexuell zu sein. Und anschließend behauptet, sie ist doch nur ihrer Orientierung gefolgt.

Was für eine Schande, dass katholische Priester immer wieder in dem Verdacht stehen, Jungen zu verführen. „Komm, fass meinen Penis einmal an“. Priester, die dafür zuständig sind, den Menschen das Evangelium zu verkündigen.

Mütter bringen ihre eigenen Kinder um.

Buße tun bedeutet laut Bruder Andrew, von Open Doors, zu den Regeln Gottes umzukehren.

Unser Leben kann nur gelingen, wenn wir nach den Regeln des Schöpfers leben.

Und an dieser Stelle sind wir alle gefordert. Sexualität ist ein Bereich, in dem wir alle angegriffen und versucht werden.

Was ich gut finde, ist, dass es bei der CDU immerhin noch 200 Abgeordnete gegeben hat, die nicht für die Ehe für alle gestimmt haben.

Zur Zeit Adenauers war die CDU noch authentischer.

Nicht umsonst hatte die CDU damals 50% der Stimmen. Die CDU hat sich in der Nachkriegszeit an den Ordnungen Gottes orientiert. Die Bürger hatten verstanden, dass ein Leben ohne Gott im Chaos endet.

Es ist nicht prüde, wenn Jugendliche keinen Sex miteinander haben.

Sie bekommen von Beginn an eine falsche Vorstellung von Sexualität und der damit verbundenen Verantwortung. „Kuppelei war in Europa als Straftatbestand schon seit dem Hochmittelalter bekannt“. Vgl. dazu Gerhard Köbler

Wieviel Lobbyarbeit war eigentlich erforderlich, damit jetzt Homosexuelle sogar in der Parteiführung der CDU sitzen!?

Selbst Kinder und Jugendliche infiltriert man mit diesem Mist.

Die Regenbogenfahne an Rathäusern und an öffentlichen Gebäuden ist eine Unverschämtheit, genauso unverschämt, die Nationalmannschaft mit dieser Binde aufs Feld zu senden.

Rassismus ist zwar falsch, weil man einen Menschen nicht wegen seiner Hautfarbe herabwürdigen sollte. Aber das Problem ist eben, dass die Homosexuellen die treibende Kraft hinter der Regenbogenfahne sind.

Es ist falsch, homosexuell zu sein. Und dies wird auch in 10 Tausend Jahren noch der Fall sein.

Und es ist auch falsch, wenn Abgeordnete meinen, mit der Ehe für alle nimmt man anderen nichts weg.

Die Ehe für alle ist ein Angriff auf Gottes Ordnungen.

Es ist ein Angriff auf die Familie, auf Vater, Mutter und Kinder. Es ist eine Attacke auf die gesamte Gesellschaftsordnung. Der Ehebegriff wird damit missbraucht.

Meine Meinung ist, dass sich zumindest die CDU von solchen Leuten trennen sollte. Mit solchen Menschen wird die gesamte christliche Position in Frage gestellt. Es ist nicht verantwortbar, solche Menschen in den eigenen Reihen zu haben. Wie ich finde, gibt es genügend atheistische Parteien, in denen man eine politische Heimat finden kann.

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr wünscht Ihnen

Friedhelm Kölsch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünfzehn − vier =