Ursachen Arbeitslosigkeit

Ursachen Arbeitslosigkeit- woran liegt es?

Ursachen Arbeitslosigkeit

Die Ursachen der Arbeitslosigkeit liegen auch darin begründet,

dass in den letzten Jahren,

mit den Regierungen Kohl und Schröder fing es bereits an,

die gesamte Schuld an der Arbeitslosigkeit sozusagen den Arbeitslosen in die Schuhe geschoben wurde.

Es war von Sozialschmarotzern die Rede und von Karrieren im Sozialbereich.

Die Löhne waren natürlich auch zu hoch.

Die Folgen dieser Denkweisen waren Hartz IV, Zeitarbeiter, Leiharbeiter, Lohndumping, prekäre Arbeitsverhältnisse usw.

Der ganze Druck wurde auf die Arbeitslosen ausgeübt.

Dass Hunderttausende Zuwanderer den Druck auf die Arbeitslosen noch erhöht haben, das will von den Europa freundlichen Regierenden niemand wissen.

Es muss vor allem auch die Frage erlaubt sein, ob ein Mensch wirklich jede Arbeit annehmen muss, ob ein Arbeiter mit jeder Bezahlung zufrieden sein muss, ob ein Arbeiter jede Arbeitsbedingung aushalten muss.

Wir können nur besser werden, wenn wir verstehen, wie sich ein Arbeitsloser fühlt!?

Bitte hier die Checkliste abholen…

Um das Problem Arbeitslosigkeit zu lösen,

wäre es doch auch denkbar,

Druck auf die Unternehmen auszuüben,

Druck auf den Staat auszuüben,

Druck auf Städte und Gemeinden auszuüben,

Druck auf das Ausland auszuüben.

In diese Richtung wurde bisher aber überhaupt nicht gedacht.

Meiner Meinung nach ist es völlig falsch,

Druck so einseitig und ungerecht auszuüben.

Der Druck sollte und muss auch in die anderen Richtungen gehen.

Dies sage ich ganz bewusst,

obwohl ich Unternehmer freundlich und auch Arbeitnehmer freundlich bin.

Die gesellschaftspolitischen Lasten können nicht nur von einer Gruppe getragen werden.

Ursachen Arbeitslosigkeit

Unternehmen: So wäre es doch z.B. auch denkbar, dass in einer Stadt jedes Unternehmen 10% mehr Leute einstellen muss.

Vielleicht gründest Du sogar ein eigenes Unternehmen?

Es wäre doch auch denkbar, dass in einer gut beschäftigten Region die 35 Stunden Woche umgesetzt wird usw.

Meine Frage, wären die Unternehmen genauso flexibel wie die Arbeitnehmer?

Ich glaube nicht!

Meine Erfahrung ist, dass die Arbeitnehmer sich in den vergangenen Jahren sehr flexibel vielen Arbeitsbedingungen angepasst haben.

Das Motto war vor allem: Noch mehr Druck und noch mehr Leistung.

Friss oder stirb.

Würden die Unternehmen solch einen Druck auch aushalten?

Ursachen Arbeitslosigkeit

Staat:

Eine weitere Möglichkeit wäre, auf den Staat Druck auszuüben.

Die Menschen in Deutschland leben nicht im Urwald, wo jeder nur losgehen muss, um sich sein Essen einzusammeln.

Natürlich trägt auch jede Person Verantwortung für das eigene Leben,

aber der Staat ist für die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen zuständig und somit auch für die Anzahl der Arbeitsplätze, die eine Volkswirtschaft zur Verfügung stellt.

Wird der Staat etwa bestraft, wenn er nicht genügend Arbeitsplätze zur Verfügung stellt?

Erhalten Menschen Schmerzensgeld, wenn sie jahrelang arbeitslos sind und der Staat eine Fehlentscheidung nach der anderen trifft?

Städte und Regionen:

Es wäre auch möglich, Druck auf Städte und Regionen auszuüben.

Viele Städte sitzen das Problem Arbeitslosigkeit regelrecht aus.

Es ist vor zwanzig Jahren nichts passiert und es passiert auch heute nichts.

Denken Sie an viele Städte im Ruhrgebiet.

Manchmal hat man das Gefühl, dass die Städte und Gemeinden politisch versteinert oder wirklich geistig unbeweglich sind.

Wie kann man es ansonsten erklären,

dass ich seit Jahren den Städten Früherkennung im Bereich des Arbeitsmarktes vorschlage, aber keinerlei Reaktion erhalte.

Können sich die Städte und Regionen dies leisten?

Es gibt auch viele Gemeinden, die gerne im Grünen wohnen und ihre ganzen Pendler in andere Städte schicken.

Das geht auch nicht.

Jede Gemeinde muss auch beschäftigungspolitische Verantwortung übernehmen und soviel Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, die der Anzahl der Arbeitnehmer vor Ort entspricht.

Arbeitsagenturen:

Es kann auch viel mehr Druck auf die Arbeitsagenturen ausgeübt werden.

Wenn keine Vermittlungsergebnisse vorgelegt werden, dann kann die Behörde verkleinert oder geschlossen werden.

Es ist zumindest schon sehr merkwürdig, dass die Zeitarbeitsfirmen gute Vermittlungserfolge aufweisen, die Arbeitsagenturen dagegen nicht.

Warum haben Menschen bei den Arbeitsagenturen das Gefühl, dass da nichts passiert?

Ausland: Ich denke es ist legitim, auch dem Ausland zu sagen, wenn wir keine Zuwanderer mehr brauchen.

Es ist legitim, Gäste zu bitten, wieder nach Hause zu gehen.

Es ist legitim, die eigene Stahlbranche oder Energiebranche zu schützen.

Dabei geht es doch um Menschen und Bürger unseres Landes.

Nicht zuletzt, um unsere Arbeitsplätze.

Dies ist meiner Meinung nach auch kein Protektionismus, sondern verantwortliches Handeln unseren Bürgern gegenüber.

Bitte lies auch folgende Artikel: Mehr als 12 Gründe für die Arbeitslosigkeit in Deutschland

10 Gründe für die Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet

termination-110301_640

Ihre Meinung interessiert mich:

Wie würden Sie das Problem Arbeitslosigkeit lösen?

Wie empfinden Sie als deutscher Bürger die hohen Zuwanderungszahlen?

Warum bewegen sich viele Politiker bei diesem Thema überhaupt nicht?

Warum bewegen sich Städte und Regionen nicht? Bitte schreiben Sie hier einen Kommentar.

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

P.S. Ich hoffe, Du bist mit dabei, das Problem Arbeitslosigkeit in Deiner Stadt und in Deinem Dorf zu lösen!?

P.P.S. Checkliste abholen und Situation der Arbeitslosen verstehen! bitte hier klicken…

1 Kommentar zu Ursachen Arbeitslosigkeit

  1. Seit den späten 1960er-Jahren stieg die Arbeitslosigkeit an,
    weil seitdem immer mehr Frauen arbeiten wollten. Inzwischen
    gibt es bekanntlich Lohnsteuer-freie 400 Euro-Jobs, für Ehe-
    Frauen bzw.-Männer wenn nur einer vollverdient. Trotzdem, es
    arbeiten beide, eine Familie hat eben zwei Arbeitsstellen.
    (Bitte nicht veröffentlichen – zu brisant)
    In Ländern wie im Iran gibt es laut westlicher Reportagen
    40% Arbeitslosigkeit – na so was.
    Ich finde die westliche Lebensweise ist die Ursache für
    die ganze Arbeitslosigkeit. Das ist im Islam anders. Das
    streiten viele vehement ab. Warum wollen sich Ausländer
    oft nicht an die deutsche/amerikanische Kultur anpassen ?

    Daß das Arbeitsamt durch eine Arbeitsagentur ersetzt wurde
    war ein Verlegenheitszug im Zuge der Wiedervereinigung. Da
    werden wohl eher nur die schlechten Stellen angeboten.
    Die ehemalige DDR hat zwar dafür gesorgt, daß jeder eine
    Stelle findet aber eben sogar daß Mann und Frau arbeiten
    müssen während die Kinder in der Krippe aufgewachsen sind.
    (Ein tabu für Westler – geht auch über das Ziel hinaus)
    Meinetwegen können Frauen Akademiker-Berufe machen, aber
    wird sie dann einen Mann der dann arbeitslos geworden ist, eben “nur Arbeiter” im 3-Schichten-Betrieb, und Hausmann werden will, die Kinder großziehen wollte, akzeptieren ?

    Ich wäre für ein ganz neues Arbeitsamt, wo man sich einen
    Arbeitsplatz bestellen kann – wie im Versandhaus, ebenso
    mal ein Jahr aussetzen kann. Das gibt es wahrscheinlich
    schon lange bei Arbeitsstellen in Supermärkten, wo eben
    nicht für den Rest des Lebens in der gleichen Firma
    gearbeitet wird. Das sollten sich die Braunkohle AGs oder
    die Firma Volkswagen mal angucken, obwohl damals noch mit
    Zwangsarbeitern.

    Bei der neuen Flüchtlingswelle profitiert die Partei AfD
    derart an Wählern wie es noch nie gab. Ich finde auch 15
    Jahre Merkel-Regierung hat einen Einfluss dabei gehabt.
    Wenn man hört, daß 75% der Flüchtlinge längst arbeiten,
    während Hartz-4-Arbeitslose meistens nicht vermittelbar
    sind, weiß man nicht so genau wo und wie. Genauso wird
    man verrückt wenn man hört das gerade Ingenieure gesucht
    werden, oder MINT-Fächer-Studenten und selber arbeitslos
    geworden ist und weiß, daß es eben zu viele arbeitslose
    Ingenieure gibt. Es stellte sich heraus, die Firmen haben
    lieber zehn Bewerber auf eine offene Stelle. Die übrigen
    9 Bewerber wollen sich aber auch aus zehn Firmen eine aus-
    suchen können. Nun hat ja Deutschland seine Firmen regel-
    recht verloren. Ich denke es sind einfach zu hohe Lebens- unterhaltungskosten und zwar in Städten mit Mietwohnungen.

    Ich weiß noch wie man im Westen auf die DDR geschimpft hat
    und deswegen macht Merkels Politik heutzutage keine
    einzige Maßnahme die irgendwie aus der DDR stammen könnte,
    außer eben alles so lassen wie es ist.

Hinterlasse einen Kommentar