Arbeitslose sind faul und wollen nicht arbeiten

Leider haben viele Menschen in Deutschland genau dieses Denken und diese Einstellung-Arbeitslose sind faul und wollen nicht arbeiten.

Richtig ist, dass es bestimmt solche Arbeitslose gibt, auf die es zutrifft.

Sie befinden sich damit in bester Gesellschaft mit einigen Unternehmern und Freelancern, die von der 4 Stunden Woche träumen und im Internet Automatisierungsprozesse einrichten, um unabhängig und frei zu sein.

Sie wollen zeitlich frei und orts-unabhängig sein.

9 to 5 wird als Hamsterrad empfunden und leider ist es auch oft so.

Friedhelm Kölsch

Es gibt jedoch einen qualitativen Unterschied zwischen den o.g. Arbeitslosen und den Unternehmern und Freelancern.

Während sich Arbeitslose in einer sozialen Hängematte ausruhen müssen, versuchen hingegen der Unternehmer und Freiberufler durch Ideen, Intelligenz, Leistung und Marketing einen solchen Ruhe Zustand herzustellen.

Zugegeben -es ist von den beiden Möglichkeiten die bessere Variante. Wenn Sie ebenfalls die bessere Variante nutzen wollen, dann klicken Sie bitte auf folgenden Link: https://ds24.io/ETptIUHe

Sicher und bequem wollen es auch die vielen Mitarbeiter im öffentlichen Dienst haben. Sie streben nach einem sicheren Arbeitsplatz, nach einem geregelten Einkommen und nach Null Risiko.

Es sind jedoch die Unternehmer und Unternehmerinnen, die mit ihrer Initiative, mit ihrem Mut, mit ihren Ideen, mit ihrer Leidenschaft, mit ihrer Risikoneigung und mit ihrem Gewinnstreben die Wirtschaft antreiben und Arbeitsplätze schaffen.

Nur dadurch entstehen Steuern.

Arbeitslose sind faul und wollen nicht arbeiten

ist aber auch eine dreiste und böse Behauptung und wird den meisten Arbeitslosen gar nicht gerecht.

Arbeitslose schreiben oft viele Bewerbungen, auf Stellen, die ohnehin nicht passen und optimal sind.

Die vielen Absagen führen dann zur Frustration und irgendwann zur Verzweiflung.

Wenn Sie die Situation der Arbeitslosen punktgenau verstehen wollen, dann holen Sie sich bitte das Gratis E-Book: https://deutschland-rockt-sich-neu.de/gratis-e-book-downloaden/

Was wir jedem Menschen und auch jedem Arbeitslosen zugestehen sollten, ist das Streben nach Glück und Zufriedenheit. Ein Arbeitsloser muss nicht jede Arbeit zu jedem Lohn annehmen. Er ist jedoch in einer schwachen Position und kann nicht ganz so wählerisch sein, wie ein Bewerber, der seinen gutbezahlten Job im Rücken hat.

Ein Tipp von mir zum Umgang mit Arbeitslosen: richtig ist, die Arbeitslosen zu motivieren, ihnen zu helfen , ihre Situation nicht auszunutzen. Es gibt nämlich viele Gründe für die hohen Arbeitslosenzahlen. Bitte klicken Sie auf folgenden Link, wenn Sie dazu mehr wissen wollen.

https://deutschland-rockt-sich-neu.de/mehr-als-12-gruende-fuer-die-arbeitslosigkeit-in-deutschland/

Vor allem die Politik in Deutschland ist gefordert, stabile Verhältnisse zu schaffen. Das Stabilitätsgesetz war ein guter Ansatz.

Meine Erfahrung ist, dass die Arbeitslosen fast allen Politikern egal sind. Schlimm.

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

friedhelmkoelsch@deutschland-rockt-sich-neu.de

Hinterlasse einen Kommentar

zwanzig − neun =