Zölle sind keine Strafe, sondern ein Steuerungsinstrument!

Liebe Leser von Deutschland rockt sich neu,

Zölle sind keine Strafe, sondern ein Steuerungsinstrument

ich kann die Aufregung nicht verstehen…

mit der die Zollpolitik von Donald Trump torpediert wird. Zölle haben nichts mit Strafe zu tun, sondern Zölle sind ein berechtigtes Steuerungsinstrument. Die US Regierung will ab 23. März, 25 Prozent Zoll auf Stahl und 10 Prozent Zoll auf Aluminium fordern.

Jede Volkswirtschaft benötigt nationale und regionale wirtschaftspolitische Steuerungsinstrumente, um das Wohlergehen des eigenen Volkes zu gewährleisten. Um das sicherzustellen, dafür wird eine Regierung gewählt.

(Kurzer Zwischenstop!!!  ca. 7,3 Sekunden und mithelfen. bitte hier klicken…)

Dass ehemalige deutsche Stabilitätsgesetz sah vor, vier volkswirtschaftliche Ziele zu beachten und zu erreichen. Darauf wurde jeder Wirtschaftspolitiker festgelegt. Die Erreichung dieser Ziele hat auch jeder Wirtschaftspolitiker angestrebt.

Nicht um der Ziele selbst willen, sondern um Wohlstand, Freiheit, Sicherheit und Vermögenswerte der Menschen zu schützen. Bis sich diese Ziele irgendwo in Europa und auf dem Globus verloren haben und ein unsägliches wirtschaftspolitisches Chaos begonnen hat. 

Die Erreichung und Beachtung dieser Ziele ist aber für jede Volkswirtschaft wichtig. Jede Volkswirtschaft hat diese Ziele zu beachten um Stabilität für die Wirtschaft und die Menschen zu erreichen.

Diese Ziele sind:

 

  • Vollbeschäftigung
  • Stetiges Wachstum
  • Preisniveaustabilität
  • Außenwirtschaftliches Gleichgewicht

 

Durch die Zölle der US Regierung werden Stahl und Aluminium Importe für amerikanische Unternehmen teurer, dadurch wird ein Wettbewerbsvorteil für die amerikanischen Stahl und Aluminiumunternehmen erzielt. Die Arbeitsplätze der eigenen Stahlarbeiter und Aluminiumwerker werden geschützt. Das ist gut so und auch legitim. Es hat nichts mit Strafe, sondern etwas mit verantwortlichem wirtschaftspolitischem Handeln zu tun.

Ein Handelskrieg entsteht erst durch die Androhung und Umsetzung von Rache.

Donald Trump hat Verantwortung für die Amerikaner und er hat Mitverantwortung für die Welt. Aber nicht umgekehrt.

Fast allen ist bekannt, wie lange die deutsche Politik die Kohle subventioniert hat.

Viele wissen, dass es die vier großen „Freiheiten“ noch nicht so lange gibt. Freier Kapitalverkehr, freier Güter und Dienstleistungsverkehr und freier Personenverkehr.

Was für eine Dummheit, dies als Freiheit zu verkaufen…

Da kannst Du einem Autofahrer auch empfehlen, sein Lenkrad aus dem Fenster zu werfen.

Die Finanzkrise 2008 war eine direkte Folge dieser dummen Politik. Fast wäre das gesamte weltweite Finanzsystem zusammengebrochen. Viele Banken und Unternehmen und auch die Politik mit ihren Landesbanken haben sich an betrügerischen Spekulationen beteiligt.

Vielen Bürgern ist durch diese Politik ein massiver finanzieller Schaden zugefügt worden. Ganz Deutschland ist mit der enormen Verschuldung in Geisel Haft genommen worden. Auch die Bad Banks gibt es noch.

Der freie Personenverkehr führt europaweit zu Terror und Angst.

Die GroKo will trotzdem einen neuen Aufbruch für Europa. Die Politik hat nichts gelernt, sie wird aus Schaden nicht klug.

Auch bei dem Güter und Dienstleistungsverkehr benötigen wir eine Branchen orientierte Vorgehensweise. Dafür ist auch nicht Europa zuständig. Deutschland ist unser Verantwortungsbereich, das kann nicht delegiert werden. Für Europa und die Welt haben wir lediglich eine Mitverantwortung.

 

Jede Nation hat eine Selbstverantwortung…

 

Warum Vollbeschäftigung für die Menschen so wichtig ist, habe ich ja bereits an anderer Stelle erwähnt.

Stetiges Wachstum führt zu mehr Wohlstand und sollte allen Bürgern gleichermaßen zu Gute kommen, leider ist dies oft nicht der Fall; nur einige profitieren und die anderen gehen leer aus.

Preisniveaustabilität ist wichtig, um die ersparten Vermögenswerte vor Inflation zu schützen. Gerade wir Deutschen haben mit Inflationen üble Erfahrungen gemacht.

Schließlich ist der Ausgleich zwischen Import und Export sehr wichtig, um auch zwischen den Völkern gerechte Strukturen zu haben. Wenn ein Land mehr exportiert als importiert, dann lebt es auf Kosten von anderen Ländern. Deutschland ist ein Exportland und missachtet dieses Ziel: Ausgleich zwischen Import und Export.

Wenn wir mehr exportieren als andere Länder, dann haben wir die Arbeitsplätze und die anderen nicht.

Neben diesen zuvor genannten volkswirtschaftlichen Größen, die eine Volkswirtschaft stets beachten muss und nicht aufgegeben werden dürfen, gibt es auch regionale und kommunale Steuerungsmöglichkeiten, die bisher von der Wirtschaftspolitik vernachlässigt worden sind.

In meinem Buch „Deutschland rockt sich neu, wie wir noch besser werden und die Arbeitslosigkeit besiegen“ findest Du solche Steuerungsmöglichkeiten. Für mich ist und bleibt dieses Konzept eine Entwicklungsaufgabe bis sehr gute Ergebnisse damit erreicht werden.

Bitte mach mit und misch Dich ein! bitte hier klicken…

Zölle sind keine Strafe, sondern ein Steuerungsinstrument

Deutschland benötigt einen neuen Beat und einen neuen Rhythmus…

Deine Meinung interessiert mich:

Warum missachtet Deutschland permanent die Regel -Ausgleich zwischen Import und Export?

Was hat die Arbeitslosigkeit in anderen europäischen Ländern mit unserer Export Stärke zu tun?

Wenn wir viel exportieren, dann bedeutet dies, dass viel Geld nach Deutschland fließt, welches angelegt werden muss.

Deutsches Geld wurde überall in Europa angelegt.

Kann es sein, dass  die europäischen Rettungsschirme unsere Superreichen schützen? Bitte schreibe direkt hier einen Kommentar.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du diesen Beitrag weiterposten würdest. Danke.

Liebe Grüße, aus dem etwas bewölkten Essen im Ruhrgebiet,

Friedhelm Kölsch

P.S. Ich hoffe, Du bist mit dabei, das Problem Arbeitslosigkeit in Deiner Stadt und in Deinem Dorf zu checken!?

P.P.S. Checkliste sofort abholen! bitte hier klicken…

Ohne Dich geht es nicht!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar