EVA

EVA

Eva

Adam und Eva kennt jeder. Es waren die beiden ersten Menschen, die Gott erschaffen hat. Somit war EVA auch der erste Frauenname weltweit. Sie ist sehr bekannt. Ich kenne keine Frau, die vor EVA gelebt hat. Sie war ganz bestimmt wunderschön und ist die Mutter aller Menschen. Gott schuf den Menschen als Mann und Frau. Die Geschichte mit Adam und Eva ist auch kein Märchen und ist auch nicht symbolisch gemeint. Ich bin Kreationist und ich persönlich glaube, dass Gott die Menschen tatsächlich so erschaffen hat. Der Mensch ist aus Erde gemacht und zerfällt nach seinem Tod auch wieder zu Erde. Erde ist genau der Bestandteil, aus dem ein Mensch gemacht ist. Das Gehirn besteht zu 80% aus Wasser. Das ist schon ziemlich genial, was das Gehirn alles leisten kann, obwohl es zu 80% aus Wasser besteht. Die kleinsten Atome gehorchen der Stimme Gottes.

EVA ist aber auch eine Strategie

EVA ist aber auch eine Strategie, die ich schon 1997 auf einem CDU Parteitag in Gelsenkirchen formuliert habe. Das liegt jetzt fast 20 Jahre zurück, aber die Strategie EVA hat bis heute nichts an ihrer Aktualität verloren.

Das E steht für mehr Evangelium und weniger Europa

Das E steht für mehr Evangelium. Die CDU ist eine christliche Partei und nimmt Jesus Christus als Namensgeber. Das kann Sie nur dann tun, wenn Sie die Lehren des Jesus Christus auch ernst nimmt. Tut sie dies nicht, dann ist dies in etwa so, wie wenn eine sozialdemokratische Partei prekäre Arbeitsverhältnisse toleriert und einführt. Genau dies ist mit der Agenda 2010 passiert.

Eva

Politik ohne Gott führt zur Tötung von Menschen

Der 2. Weltkrieg hat in aller Deutlichkeit gezeigt, wohin eine Politik führt, die sich von Gott loslöst. 50 Millionen Tote waren das Ergebnis dieses Krieges. Das Gebot Gottes ist jedoch eindeutig: Du sollst nicht töten! Jesus Christus fasst alle Gebote des Alten Testamentes in dem Gebot zusammen: Du sollst Gott lieben und Deinen Nächsten wie Dich selbst. Die christliche Lehre erzieht jeden Menschen zum Guten: Die Frucht aber des Heiligen Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit. Es ist doch ein großer Irrtum, wenn wir Menschen meinen, die Politik steht noch über dieser Anordnung, oder? Die Folgen sind gravierend. Alleine in Deutschland gibt es jedes Jahr mehr als 100000 Abtreibungen, Abertausende von zerstörten Ehen, auseinandergerissene Familien, Homosexualität usw. Mir geht es hier gar nicht darum, irgendjemand an den Pranger zu stellen. Ich bin selbst geschieden und habe versagt. Jeder weiß selbst, wie oft wir in Gedanken sündigen. Die Frage ist nur, wie wir mit unserer Sünde umgehen. Sind wir einsichtig und bekennen wir unsere Schuld, oder behaupten wir unser Tun ist richtig.

 

Das E steht aber auch für weniger Europa.

Eva

 

Wenn die CDU seit 1997 eine andere Richtung in dieser Frage eingeschlagen hätte, dann wäre Deutschland vor einem großen Schaden bewahrt geblieben.

Erstens, sind die Bürger zu keinem Zeitpunkt gefragt worden, ob sie ein Europäisches Parlament, ob sie den Euro, ob sie Niederlassungsfreiheit wollen. Das geht nicht. Punkt.

Zweitens, die Ausgaben für den Euro hätten wir einsparen können, weil wir vorher auch schon eine Verrechnungseinheit hatten (ECU). Wenn wir die nationalen Währungen in diesem festen Austauschverhältnis belassen hätten, dann hätten wir denselben Effekt gehabt. Wir hätten vor allem die Kosten für die Einführung des Euro eingespart, die bei 200 Milliarden Euro liegen. Diesen Vorschlag habe ich damals öffentlich gemacht, die WAZ hat jedoch nicht darüber berichtet. Die Preissteigerungen, die vorher immer verleugnet wurden, haben sich aber als realistisch erwiesen.

Drittens hat die Politik insbesondere den internationalen und globalen Unternehmen den Weg geebnet. Dadurch entstehen gewaltige Machtkonzentrationen, Monopole und Oligopole. Der Wettbewerb wird dadurch in vielen Bereichen ausgeschaltet. Insbesondere nutzen die Großkonzerne allesamt Steuervermeidungsstrategien. Das ist nicht gerecht.

Viertens hat die Politik mit dieser Europapolitik und mit der Einführung der vier großen Freiheiten: Freier Personenverkehr, freier Güter und Dienstleistungsverkehr und freier Kapitalverkehr vielen Spekulationen Tür und Tor geöffnet.

Diese Politik ist 2008 definitiv gescheitert, nur 6 Jahre nach der Euroeinführung. Die ganzen Lügen, Behauptungen und Versprechungen haben eine üble Frucht hervorgebracht. Die Banken haben ungeheuerliche Geschäfte gemacht, die allesamt auf Betrug basierten. Von den Banken wurden Produkte verkauft, die sie selbst nicht verstanden haben. Die Deutsche Bundesbank wurde als Kontrollorgan entmachtet. 1991 Rücktritt von Otto Pöhl, damals hatte er das Amt aus Verärgerung über Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl aufgegeben, nachdem dieser hinter seinem Rücken ein Jahr zuvor der DDR die Währungsunion angeboten und dabei einen Umtauschkurs West- zu Ost-Mark von eins zu eins vereinbart hatte. 2011 Rücktritt von Axel Weber, damals hatte er sich öffentlich gegen den Aufkauf von Staatsanleihen finanziell angeschlagener Länder durch die EZB gewandt, für den sich die Mehrheit unter Trichet entschieden hatte, um die Euro-Krise zu entschärfen. Einige Monate später tritt der Chefvolkswirt der EZB Jürgen Stark zurück, mit Jürgen Stark tritt innerhalb kurzer Zeit der zweite geldpolitische Hardliner zurück. Wegen der Hilfen für überschuldete Staaten ist die Führungsspitze der EZB heillos zerstritten – zum Schaden der Währung (Spiegel Online).

Nach der Europakrise 2008 steigt die Arbeitslosigkeit in Europa von 15 Millionen Menschen auf 25 Millionen Menschen an. Anstatt 2008 sofort die schweren Fehler der eigenen Politik einzugestehen, wurde weiter gewurstelt. Das wird sichtbar an den Rücktritten von Axel Weber und Jürgen Stark. Was die Politik eingestielt hatte, war weder gut noch richtig. Der angerichtete Schaden ist und war gewaltig. Für alle EU Länder. Fast wäre das gesamte weltweite Finanzsystem zusammengebrochen. Es folgte eine Eurokrise nach der anderen. Es ist vor allem auch sichtbar geworden, dass das Subsidiaritätsprinzip völlig ausgehebelt wurde. Es ist sichtbar geworden, dass die Europäische Einheit in dieser Form ein falscher Weg ist und war. Demokratie ist ohne eine gemeinsame Sprache nicht möglich. Die einzige richtige Antwort auf die Finanz- und Europakrise 2008 wäre gewesen, dass sich die Politik entschuldigt hätte, dass sich Politik sofort auf die bisherigen Instrumente besonnen hätte, dass das politische Personal sofort in einem großen Stil hätte ausgetauscht werden müssen, um einen Neuanfang zu ermöglichen. All das ist nicht passiert. Vielmehr haben die Politiker die den Schaden angerichtet haben gemeint, jetzt müßten sie auch noch die Wende zum Guten hinbekommen. Jedoch funktioniert dies so nicht. Lösung der Arbeitslosigkeit, bitte hier klicken…

Das V steht für privates Vermögen und öffentliche Verschuldung

Eva

Genau dies habe ich bereits 1997 angesprochen. Die Vermögenskonzentration in Deutschland hat sich seitdem weiter erhöht. Die Löhne und Gehälter sind relativ im Vergleich zu früher geschrumpft. Deshalb benötigen wir in Deutschland einen Ausgleich zwischen privatem Vermögen und öffentlicher Verschuldung. Fairerweise muss man jedoch eingestehen, dass die Politik leichtfertig das Geld der Bürger verjubelt hat. 1989 hatten wir in Deutschland noch ca. 50 Milliarden Euro Schulden, jetzt haben wir 2,2 Billionen Euro Schulden. Die Vermögenskonzentration führt zu denselben Ergebnissen wie beim Monopolyspiel. Wenn ein Spieler mehrere wertvolle Straßen und Häuser und Hotels besitzt, dann haben die anderen Spieler keine Überlebenschance mehr.

Das A steht für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

Die Stadt Gelsenkirchen hat heute noch in etwa dieselben Arbeitslosenzahlen wie 1997. Irgendetwas läuft dort in der Politik gewaltig schief. Aber nicht nur dort. Diese Situation gibt es in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland. Für 21 Mio. Euro wurden Mitte 2002 in Gelsenkirchen das Kanalnetz im Rahmen eines Cross Border Leasing Vertrages verkauft, Ende 2002, 31 Schulen und andere öffentliche Gebäude. Das Schienennetz der EVAG und die Messegebäude in Essen (Volumen 300 Millionen Dollar) gehören US-Investoren für 90 Mio. Euro. Die Emschergenossenschaft mit Sitz in Essen schloss einen Vertrag über ihre Großkläranlage ab (Volumen 480 Millionen Dollar). Diese Verträge wurden von CDU Bürgermeistern unterzeichnet.

EVA, Anne Will und Angela Merkel

Leider hat auch Angela Merkel zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass wir es schaffen, unsere Infrastruktur in Deutschland zu sanieren, sie hat nicht gesagt, dass wir es schaffen, die Arbeitslosigkeit in unseren Städten zu besiegen, sie hat nicht gesagt, dass wir es schaffen, die Abtreibungen in unserem Land zu verbieten und damit das Töten von Menschen einzustellen, sie hat keine Reue gezeigt, dass sie mitverantwortlich ist für den Zusammenbruch des weltweiten Finanzsystems, sie will die falsche Richtung, die sie einschlägt, nicht korrigieren. Leider konnte ich auch in der Sendung von Anne Will nicht heraushören, dass sie ihre Flüchtlingspolitik wirklich ändern will. Sie setzt auf europäische Lösungen, obwohl die meisten Europäer schon längst gesagt haben, dass sie dies so nicht wollen. Ich finde irgendwann ist gut, dann sollten die Politiker auch die Verantwortung für ihre Fehler übernehmen. Ja, natürlich, auch Politiker können Fehler machen und sind fehlbare Menschen. Die Fehler der vergangenen Jahre sind jedoch gewaltig. Leider.

Ihre Meinung interessiert die Leser von Deutschland rockt sich neu. Bitte schreiben Sie hier einen Kommentar oder erzählen Sie uns ihre Geschichte. Besonders freue ich mich darüber, wenn Sie diesen Beitrag weiterposten, damit auch noch andere Leser die Möglichkeit haben, diesen Beitrag zu sehen. Bitte nutzen Sie dafür die Social Buttons. Für Sie ist dies nur ein Klick, aber die Reichweite des Beitrages wird enorm erhöht. Bitte vergessen Sie nicht, sich hier unterhalb in den EMail Verteiler einzutragen, um weitere wertvolle Informationen zur Lösung des Problems Arbeitslosigkeit zu bekommen. Tragen Sie bitte Ihre beste EMail Adresse ein und klicken Sie dann auf den blauen Button. Das wars schon.

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch


 

 

 

2 Responses zu EVA

Hinterlasse einen Kommentar