Arbeitslos, obdachlos, mittellos und Girokonto gesperrt? Hier gibt es Lösungen…

Liebe Leserinnen und liebe Leser von Deutschland rockt sich neu,

heute habe ich einen Gastbeitrag von Jens Ischebeck für Dich.

Interessant ist dieser Beitrag für Personen, die wegen Verschuldung unfreiwillig ohne Bankkonto sind.

Dies können auch arbeitslose, obdachlose und mittellose Menschen sein.

(Kurzer Zwischenstop!!!  ca. 7,3 Sekunden und mithelfen. bitte hier klicken…)

Erst gestern war bei Anne Will das Thema Hartz IV. Gut, dass die armen Menschen nicht völlig aus dem Blickfeld verschwinden.

Arbeitslos, obdachlos, mittellos

 

 

Unfreiwillig ohne Bankkonto wegen Verschuldung

 

 

Geld überweisen ohne Konto – wir zeigen Ihnen, wie es geht
Wenn Sie schon einmal versucht haben, bei der Bankfiliale um die Ecke eine Barüberweisung durchzuführen, war das Ergebnis vermutlich deprimierend.

Solche unerfreulichen Erlebnisse können Sie sich aber ersparen.

Es gibt durchaus Dienstleister, die solche Transaktionen sehr gerne für Sie erledigen.

Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag, welche Unternehmen sich über Ihre Aufträge freuen und wo Sie problemlos Bargeld auf ein fremdes Konto einzahlen können.

Am bequemsten funktioniert das Geld überweisen ohne Konto übrigens mit einer (Prepaid) Kreditkarte.

Falls Sie noch keine haben, erfahren Sie hier, wie Sie ganz einfach eine bekommen können.

Ganz zum Schluss geben wir Ihnen noch ein paar Tipps, wie Sie selbst schwer überschuldet wieder ganz unproblematisch in den Genuss eines SEPA-fähigen Kontos kommen.

Kein Bankkonto wegen Verschuldung? Mit diesem Problem stehen Sie nicht alleine da!

In Deutschland leben etwa eine halbe Million Menschen unfreiwillig ohne Bankkonto.

Die Ursachen dafür sind höchst verschieden.

Verschuldung und Kontopfändung gehören aber zu den häufigsten Gründen.

Manchmal reicht aber auch schon eine negative Schufa, Arbeitslosigkeit oder der Bezug von Sozialhilfe und Harz-IV Leistungen aus, damit die Hausbank das Konto kündigt.

Besonders schwer ist die Lage auch für Menschen, die über keinen amtlichen Ausweis verfügen.

In diesem Fall ist die Teilnahme am modernen Finanzverkehr seit der Verschärfung der Gelwäschevorschriften fast unmöglich.

Solange Sie aber einen amtlichen Ausweis, also entweder einen Reisepass oder einen Personalausweis, präsentieren können, ist Ihre Situation gar nicht so verzweifelt, wie Sie vielleicht glauben.

1. Was hat es eigentlich mit dem Pfändungsschutzkonto auf sich?
Falls Sie noch ein Konto bei einer Bank oder einer Sparkasse haben, aber nicht darüber verfügen können, weil es gepfändet wurde, dann sollten Sie sofort handeln. Seit Juli 2010 gibt es das sogenannte Pfändungsschutzkonto. Der gesetzliche Pfändungsschutz stellt hier sicher, dass Beträge, die auf diesem Konto eingehen zumindest bis zur Höhe des jeweiligen Existenzminimums frei Verfügbar bleiben.

Die Pfändungsfreigrenze liegt für Alleinstehende derzeit bei 1.133,80 Euro. Wenn Sie Unterhaltspflichten haben, steigt der Freibetrag. Das P-Konto müssen Sie allerdings beantragen, Ihre Bank weist Sie leider meist nicht aktiv auf diese Möglichkeit hin, sondern versucht die Geschäftsverbindung zu beenden. Das müssen Sie aber nicht hinnehmen.

2. Geld überweisen ohne Konto – bar am Schalter
Wenn Sie über kein Konto mehr verfügen, gibt es aber immer noch eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie dennoch Geld überweisen können. Am einfachsten funktioniert dies bar am Schalter über Western Union, MoneyGram oder die Deutsche Post.

Die nächsten Abschnitte geben Ihnen einen kurzen Überblick.

2.1. Geld überweisen ohne Konto mit Western Union (WU)
Western Union kooperiert in Deutschland mit der Reisebank und der Post. Wie Sie die nächste Western Union Station finden, erfahren Sie auf der WU Webseite. Gehen Sie einfach in eine Filiale Ihrer Wahl und sagen Sie am Schalter, dass Sie Geld mit Western Union überweisen möchten.

Sie brauchen hierzu einen amtliche Ausweis, die Bankverbindung des Empfängers und den Überweisungsbetrag nebst Gebühren in bar. Schwierigkeiten oder eine unfreundliche Behandlung müssen Sie hier nicht erwarten, für Western Union ist der Bargeldtransfer ein wichtiges Geschäft. Die Gebühr für eine Überweisung im Inland bewegt sich bei einem Betrag bis 500 Euro im Bereich von 3 bis 5 Euro.

2.2 Geld überweisen ohne Konto mit MoneyGram
MoneyGram ist nach Western Union die Nummer zwei auf dem Markt für den weltweiten Bargeldtransfer. In Deutschland arbeitet das Unternehmen mit vielen kleinen Einzelhändlern sowie der österreichischen DenizBank zusammen, die auch bei uns Niederlassungen unterhält. Die nächste Filiale können Sie ebenfalls online finden.
Der Ablauf und die erforderlichen Unterlagen sind die gleichen wie bei WU. Die Kosten sind im Inland bei MoneyGram aber meist etwas höher, da die Mindestgebühr hier immer wenigstens 4 Euro beträgt.

2.3 Geld überweisen ohne Konto mit der Deutschen Post
In jeder Filiale der Deutschen Post sowie in manchen Postshops können Sie ebenfalls Bargeld auf ein fremdes Konto einzahlen. Das ist aber die mit Abstand teuerste Methode, da die Mindestgebühr hier immer wenigstens 15 Euro beträgt. Der Ablauf ist annähernd der gleiche wie bei Western Union, so dass Sie besser gleich mit WU überweisen.

3. Geld überweisen ohne Konto per (Prepaid )Kreditkarte
Besonders bequem funktioniert das Geld überweisen ohne Konto, wenn Sie über eine Kreditkarte verfügen. Wie Sie am einfachsten eine solche Karte erhalten, falls Sie noch keine haben, erläutern wir Ihnen in zum Schluss. Hier möchten wir Ihnen zunächst nur vorstellen, wie diese Variante des Überweisens grundsätzlich funktioniert.

Sie können zwischen verschiedenen Anbietern wie Western Union, MoneyGram und Azimo wählen. Den Ablauf bei Azimo stellen wir Ihnen im Detail vor, das Prozedere ist dem Grunde nach aber immer das gleiche.

3.1 Geld überweisen mit Azimo
Azimo ist ein noch recht junger Finanzdienstleister, der 2012 gegründet wurde und seinen Sitz in London hat. Das Unternehmen unterhält außerdem eine Niederlassung in Krakau. Azimo hat es sich zum Ziel gemacht, den internationalen Geldverkehr schneller, besser und billiger zu machen. Für dieses Engagement gab es bereits erste Anerkennung. Die renommierte britische Zeitschrift „The Guardian“ hat die Software des Unternehmens zur besten Geldspar-App des Jahres 2013 gekürt. Für Azimo brauchen Sie aber nicht zwingend ein Smartphone, Sie können die Dienste auch über den Computer nutzen.

3.2. Wie funktioniert das Geld überweisen ohne Konto bei Azimo?
Wenn Sie Geld mit Azimo überweisen wollen, gehen Sie einfach auf die Homepage des Unternehmens. Hier müssen Sie sich als erstes über den Button „Konto erstellen“, den Sie rechts oben im Fenster finden registrieren. Dazu geben Sie als erstes Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Vor- und Nachnamen sowie ein Passwort, das Sie selbst festlegen dürfen, ein und klicken auf weiter.

Es öffnet sich ein neues Fenster, in das Sie dann Ihre persönlichen Daten wie die Adresse und eine Telefonnummer eingeben. Danach können Sie bereits mit der Transaktion beginnen. Als erstes wählen Sie das Zielland und danach die Währung aus. Für Deutschland wird Ihnen die Zahlung in Euro und US-Dollar angeboten. Hier klicken Sie auf das Euro-Feld.

Als nächstens wählen Sie in der Kategorie Auszahlungsart das Feld „Bankeinlage“ und klicken auf „Fortfahren“. Auf der nächsten Seite werden die Empfängerdaten abgefragt. Sie benötigen den Namen und die IBAN der Person, an die Sie überweisen möchten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, einen Verwendungszweck anzugeben.

Über den Button „Fortfahren“ gelangen Sie auf die nächste Seite, wo Sie den Betrag eingeben. Hier werden Ihnen die Gebühren angezeigt. Wenn Ihnen die Transaktion zu teuer ist, können Sie an dieser Stelle jederzeit abbrechen. Wenn Sie weitermachen möchten, wählen Sie die Zahlungsmethode aus.

3.3. Wie können Sie bei Azimo bezahlen?
Azimo bietet Ihnen als Zahlungsmöglichkeiten Banküberweisung, Sofortüberweisung oder Kreditkarte an. Sie klicken auf „Mit Karte bezahlen“ und geben die Daten Ihrer Kreditkarte in die dafür vorgesehenen Fenster ein. Den meist dreistelligen Sicherheitscode (CVV) finden Sie in aller Regel auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte in Höhe der Unterschriftenzeile.

Nach Eingabe Ihrer Daten drücken Sie „Geld senden“ und warten ab, bis die Transaktion bestätigt wird. Nun ist Ihr Geld auf dem Weg zum Empfänger und kommt dort innerhalb Deutschlands spätestens am übernächsten Banktag an.

3.4. Was ist das besondere an Azimo?
Wenn Sie mit Azimo Geld auf ein Konto transferieren und mit Kreditkarte bezahlen, müssen Sie sich nicht ausweisen oder verifizieren. Mit Hilfe einer Prepaid Kreditkarte von der Tankstelle können Sie so auch anonym Zahlungen unter einem anderen oder falschen Namen veranlassen.

Es ist auch die einzige Möglichkeit für Personen ohne gültige Ausweispapiere überhaupt eine Überweisung ohne fremde Hilfe durchzuführen. Prepaid Kreditkarten von der Tankstelle können aber nur bis maximal 100 Euro aufgeladen werden. Sie können so also nur kleine Rechnungen begleichen. Sofern Sie über eine reguläre (Prepaid) Kreditkarte verfügen, gibt es keine Überweisungslimits.

Arbeitslos, obdachlos, mittellos

3.5. Was kostet das Geld überweisen ohne Konto bei Azimo?
Für Ihre erste Transaktion verlangt Azimo keine Gebühren. Sie können das System also kostenlos testen, indem Sie zunächst einen kleinen Betrag an Freunde und Verwandte überweisen.

Ab der zweiten Geldsendung werden Gebühren fällig, deren konkrete Höhe vom Zielland, der Zahlungsart und der Höhe des Überweisungsbetrags abhängt. Im Schnitt müssen Sie mit ein bis zwei Prozent des Überweisungsbetrags rechnen. Im Inland ist Azimo deshalb meist günstiger als die Konkurrenz von MoneyGram, wobei sich bei höheren Beträgen aber ein Preisvergleich mit Western Union lohnen kann. Auch beim Geld überweisen ohne Konto lohnt es sich also, verschiedene Angebote zu sichten.

 

4. Noch paar nützliche Tipps zum Geld überweisen ohne Konto

Alles Wissenswerte zum Geld überweisen ohne Konto, aber mit Kreditkarte durch Azimo, WU oder MoneyGram finden Sie auf der Webseite geld-ueberweisen-ohne-konto.de.

Dort erfahren Sie außerdem, welche Prepaid Kreditkarten sich bei Verschuldung, Kontopfändung, Obdachlosigkeit und anderen Bonitätsproblemen eignen. Des Weiteren erfahren Sie dort, wie Sie mit Hilfe innovativer Start-ups trotz Überschudlung, Zwangsvollstreckung und Pfändungsbeschlüssen schnell und einfach wieder in den Genuss eines Bankkontos kommen. Geld überweisen ohne Konto kann dann schon bald ein Problem sein, das der Vergangenheit angehört.

Über den Autor:

Jens Ischebeck ist Betreiber von Nischen Webseiten. Er stellt auf seinen Seiten Lösungen dar, die in der Regel erst durch die Nutzung des Internets oder von Apps möglich werden.

Sie finden Jens Ischebeck auch auf Facebook, Twitter

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

P.S. Ich hoffe, Du bist mit dabei, das Problem Arbeitslosigkeit in Deiner Stadt und in Deinem Dorf zu checken!?

P.P.S. Checkliste sofort abholen! bitte hier klicken…

Ohne Dich geht es nicht!

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar