Ein Kölsch für jeden

Ein Kölsch für jeden

Ein Kölsch für jeden

Ein Kölsch für jeden oder Freibier für alle, das sind doch wirklich gute Aussichten, oder? Bier ist ein hervorragendes Nahrungsmittel und löscht zudem noch den Durst. Hopfen wirkt beruhigend und fördert einen gesunden Schlaf. Das Reinheitsgebot für Bier gibt es schon seit 500 Jahren. Bier ist also ein biologisch und ökologisch wertvolles Produkt. Genau genommen ist Bier brauen eine Kunst und eine Wissenschaft. Nachteilig ist jedoch der Alkoholgehalt. Von medizinischen Experten habe ich gehört, dass ein Glas Bier für eine Frau und eine Flasche Bier für einen Mann als täglicher Genuss nicht schädlich ist. Also, Prosit und lassen Sie es sich schmecken.

Ein Kölsch für jeden ist ein Wortspiel

Ein Kölsch für jeden ist jedoch auch ein Wortspiel. Mein Name ist Kölsch und ich blogge hier seit 2013 zum Thema Arbeitslosigkeit. Ich bin froh, dass die Arbeitsagenturen seitdem immer mehr Beschäftigung und immer weniger Arbeitslose ausrechnen. Ob dies immer richtig ist, bezweifel ich. Mein Blog zeigt jedoch Wirkung, aber noch zu wenig. Deshalb benötige ich Ihre Hilfe. Bitte teilen Sie regelmäßig meine Beiträge, damit das Problem Arbeitslosigkeit in Deutschland nachhaltig gelöst wird. Insbesondere bitte ich auch die Kölner diesen Beitrag zu teilen, damit jede und jeder auch sein Kölsch bekommt. Alleine in Köln sind mehr als 50000 Menschen arbeitslos. Also bitte, 50000 mal teilen. Danke.

Was will dieser Blog leisten?

Heute ist es mir wichtig, Ihnen noch einmal klar zu machen, was dieser Blog leisten will. Deutschland rockt sich neu zielt darauf ab, die Arbeitslosigkeit in Deutschland und in Europa und in jeder Gemeinde, Stadt und Region zu besiegen. Jeder Mensch ist auf Arbeit angewiesen, um für sich und seine Familie den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Ein bedingungsloses Grundeinkommen hat auch Nachteile, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte.

Faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen

Ein Kölsch für jeden

Deutschland rockt sich neu zielt darauf ab, den Menschen im 21. Jahrhundert mit fairen Löhnen und mit guten Arbeitsbedingungen zu begegnen. Durch die hohen Arbeitslosenzahlen in Deutschland und Europa geraden aber immer die Arbeitnehmer unter Druck. Die Arbeitgeber müssen sich nur mäßig um gute Arbeitnehmer bemühen. Die Arbeitgeber machen in einer solchen Situation auch immer Druck auf die Löhne. Die Flüchtlingsproblematik verschärft diese Situation erneut. Besser ist doch, wenn jeder Arbeitnehmer einen gut bezahlten Job hat und die Arbeitgeber sich wirklich um die Arbeitnehmer bemühen müssen. Arbeitnehmer werden sich dann nur abwerben lassen, wenn sie noch bessere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen erhalten.

Die deutschen Politiker haben die volle Verantwortung für unseren Arbeitsmarkt

Deutschland rockt sich neu zielt darauf ab, die deutschen Politiker dazu aufzufordern, die volle Verantwortung für unseren Arbeitsmarkt zu übernehmen. Das Stabilitätsgesetz war eine gute Lösung, um Stabilität im Bereich des Arbeitsmarktes und im Bereich der Wirtschaft zu erreichen. Das Stabilitätsgesetz hat 4 wirtschaftspolitische Ziele verfolgt: Vollbeschäftigung, Ausgleich zwischen Import und Export, stetiges Wachstum und Preisniveaustabilität. Die Europapolitik hat sowohl die Arbeitsmärkte in Europa als auch das Finanzsystem zerstört. Es ist ganz offensichtlich geworden, dass die Politiker komplett die Übersicht verloren haben und den EU Staaten einen schweren Schaden zugefügt haben. Die Sonnenkönige in Brüssel verbraten unser Geld. Europa geht günstiger und besser. Es genügt eine parlamentarische Versammlung in Strassburg, um die Probleme Europas zu koordinieren und zu klären. Es hat weder bei der Errichtung eines Europäischen Parlamentes, noch bei der Einführung des Euro eine Volksbefragung gegeben. Demokratie ohne eine gemeinsame Sprache ist nicht möglich. Wir dürfen es nicht zulassen, dass sich Politiker immer mit irgendeinem Globalisierungsgequatsche herausreden.

Die Lösungen für den Arbeitsmarkt liegen vor Ort

Deutschland rockt sich neu sieht die Lösungen für die Arbeitsmärkte nicht in Brüssel oder Berlin, sondern vor Ort. Die Bürger vor Ort sind aufgefordert, sich unternehmerisch zu betätigen und Lösungen zu schaffen. Die Bürger vor Ort sind aufgefordert, mehr Arbeit zu teilen und Früherkennung zu installieren. Die Bürgermeister und Stadträte sollten das Subsidiaritätsprinzip leben und die volle Verantwortung für die Arbeitsmärkte übernehmen. Weder die Gewerkschaften noch die Arbeitsagenturen noch die Arbeitgeberverbände sind dafür zuständig. Diese haben zwar auch eine Mitverantwortung, aber die Politik benötigt Instrumete zur Problemlösung und muss diese auch konsequent anwenden. Wettbewerb ohne Regeln kann nicht funktionieren.

Ein Kölsch für jeden

Ein Kölsch für jeden bedeutet also auch, dass sich Politiker mit Lösungsvorschlägen zu diesem Thema beschäftigen. Bitte lesen Sie also Deutschland rockt sich neu, wie wir noch besser werden und die Arbeitslosigkeit besiegen: Bitte hier klicken… 

Oder nutzen Sie mein Coaching, um mit den Arbeitslosenzahlen in Ihrer Gemeinde, Stadt und Region besser umzugehen:

Bitte hier klicken…

Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Ihre Meinung interessiert die Leser von Deutschland rockt sich neu. Bitte schreiben Sie hier direkt einen Kommentar oder erzählen Sie uns Ihre Geschichte. Bitte vergessen Sie nicht, diesen Beitrag zu teilen, damit jeder sein Kölsch bekommt. Nutzen Sie dafür die Social Buttons. Für Sie ist dies nur ein Klick, aber es trägt dazu bei, dass dieser Beitrag eine viel größere Reichweite bekommt. Bitte vergessen Sie nicht, sich hier unterhalb in den EMail Verteiler einzutragen und sich hochwertige kostenlose Informationen abzuholen. Bitte tragen Sie Ihre EMail Adresse ein und klicken Sie dann auf den blauen Button.

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

Hinterlasse einen Kommentar