Formen der Arbeitslosigkeit

Formen der Arbeitslosigkeit

Ja, das gibt es tatsächlich, es gibt unterschiedliche Formen der Arbeitslosigkeit. Für den Normalbürger ist Arbeitslosigkeit=Arbeitslosigkeit. Schaut man jedoch etwas genauer hin, dann kann man feststellen, dass wir unterschiedliche Formen der Arbeitslosigkeit identifizieren können. Wirtschaftswissenschaftlern sind solche Differenzierungen bewußt, obwohl sich auch nicht wirklich viele Volkswirte mit dem Thema Arbeitslosigkeit auseinander-setzen. Für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist es jedoch sehr wichtig, solche Formen zu unterscheiden, weil wir somit etwas zielgenauer das Problem mit unseren Instrumenten treffen können. Im folgenden möchte ich Ihnen einfach einmal einige Formen der Arbeitslosigkeit vorstellen:

Besser wäre allerdings, wenn Sie hier erst einmal klicken und vielleicht selbst Arbeitgeber werden!

1. Sucharbeitslosigkeit

Form 5

Mit Sucharbeitslosigkeit ist die Arbeitslosigkeit gemeint, die dadurch entsteht, dass Menschen, die die Schule beenden oder die ein Studium beenden oder Menschen, die gekündigt wurden oder Menschen, die selbst gekündigt haben, eine gewisse Zeit benötigen, um eine Arbeitsstelle zu finden. Das kann im Einzelfall 3 Wochen dauern oder 2 Monate oder vielleicht 11 Monate. Im Idealfall findet ein Arbeitnehmer sofort eine neue Stelle, dann entsteht keine Sucharbeitslosigkeit. Durch das Internet gibt es sehr viele Informationen über offene Stellen, so daß die Arbeitssuche damit etwas leichter wird.

2. Konjunkturelle Arbeitslosigkeit

Form 2

Mit konjunktureller Arbeitslosigkeit ist die Arbeitslosigkeit gemeint, die dadurch entsteht, dass sich die Volkswirtschaft in Konjunkturen vollzieht. Das heißt, die Wirtschaft läuft manchmal etwas besser und manchmal etwas schlechter. Manchmal hat die globale Wirtschaft eine Krise, manchmal eine Volkswirtschaft, manchmal eine Region, manchmal ein Konzern und manchmal ein mittelständisches Unternehmen. Zentrales Merkmal einer Konjunktur ist eine vorübergehende Krise. Das heißt nach einem Tiefpunkt erfolgt auch wieder eine wirtschaftliche Erholung. Es gibt eine Reihe von Instrumenten, mit denen die Konjunktur in einer Volkswirtschaft gesteuert werden kann. Ich plädiere sehr für eine regionale Früherkennung, um bei der Analyse und dem Instrumenteneinsatz noch viel besser zu werden.

3. Saisonale Arbeitslosigkeit

Form 4

Mit saisonaler Arbeitslosigkeit ist die Arbeitslosigkeit gemeint, die dadurch entsteht, dass manche Geschäfte saisonale Geschäfte sind. Bitte denken Sie an viele Bereiche des Tourismus. Hochsaison im Sommer, danach nur noch sehr geringes Geschäft. Bitte denken Sie an das Weihnachts-geschäft beim Handel. Ein großer Teil der Geschäfte wird in der Weihnachtszeit gemacht. Danach läuft das Geschäft sehr mäßig. Denken Sie an die Erntezeit im Bereich der Landwirtschaft usw. Für viele Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie für kurze Zeit dringend gebraucht werden, danach sind sie wieder arbeitslos oder sie müssen etwas anderes machen.

4. Strukturelle Arbeitslosigkeit (Langzeitarbeitslosigkeit)

Form 1

Mit struktureller Arbeitslosigkeit ist die Arbeitslosigkeit gemeint, die dadurch entsteht, dass große Industrien in einer Region plötzlich wegbrechen oder eine Region keine Verkehrsanbindung hat, so dass es nicht möglich ist, die Kunden zu erreichen. Strukturelle Arbeitslosigkeit entsteht auch dadurch, dass eine Region bildungsmäßig abgehängt wird, keine Unternehmer und keine Ideen hat. Strukturelle Arbeitslosigkeit ist dadurch gekennzeichnet, dass sie relativ verfestigt ist, man spricht in diesem Fall auch von einer hohen Sockelarbeitslosigkeit. Das heißt, die Anzahl der Arbeitslosen bleibt über einen langen Zeitraum hoch. In diesem Fall ist es sehr wichtig mehr Unternehmen zu gründen, eine bessere Verkehrsanbindung zu schaffen, durch Früherkennung verhindern, dass eine Region von Unternehmenszusammenbrüchen überrascht wird, die gesamte Infrastruktur verbessern, mehr Bildung und mehr Risikobereitschaft einsetzen usw.

5. Kapitalmangelarbeitslosigkeit

Form 3

Mit Kapitalmangelarbeitslosigkeit ist die Arbeitslosigkeit gemeint, die dadurch entsteht, dass kein Geld für Investitionen zur Verfügung steht oder die Geldbeschaffung extrem teuer ist und sehr riskant ist, das heißt, die Zinsen sind sehr hoch. Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank zielt darauf ab, durch billiges Geld die Investitionen zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen. Nehmen wir einfach einmal an, für einen Vollzeitjob müsste ein Unternehmen 200000,-€ investieren. Für 10 Jobs benötigt man dann 2 Millionen Euro und für 100 Jobs 20 Millionen Euro. Für 1000 Jobs 200 Millionen Euro und für 5000 Jobs 1 Milliarde Euro.

Liebe Leser, es gibt noch mehr Formen der Arbeitslosigkeit. Mir ist es jedoch wichtig, Sie dafür sensibel zu machen, dass Arbeitslosigkeit nicht gleich Arbeitslosigkeit ist, sondern dass immer die Gesamtsituation betrachtet werden muss.

Besser wäre allerdings, wenn Sie hier erst einmal klicken und vielleicht selbst Arbeitgeber werden!

Ihre Meinung ist mir sehr wichtig. Deshalb können Sie direkt hier einen Kommentar schreiben. Nennen Sie eine weitere Form der Arbeitslosigkeit oder schreiben Sie hier Ihre Geschichte mit dem Thema Arbeitslosigkeit. Besonders freue ich mich darüber, wenn Sie diesen Beitrag weiter Posten, damit auch andere Leser die Möglichkeit haben, diesen Beitrag zu sehen. Vielen Dank. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre beste EMail Adresse hier unterhalb einzutragen und sich die Informationen über die besten Jobs abzuholen. Nur wenn Sie in meinem Verteiler sind, kann ich Sie mit hochwertigen Informationen versorgen!

Hier kommen Sie übrigens zu den Formen der Arbeitslosigkeit Teil 2

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

Hinterlasse einen Kommentar