UA-41280546-1

Wie Deutschland sich neu erfinden kann und die Arbeitslosigkeit keine Chance mehr hat...



Rock

Deine

Stadt

neu!


Friedhelm Kölsch präsentiert:

 

Deutschland rockt sich neu,

wie wir noch besser werden

und die Arbeitslosigkeit besiegen.

   

   Worauf warten

   Sie noch?

Ein Lied gegen die Globalisierung

Ein Lied gegen die Globalisierung

IMG_0572

Nobody knows

Nobody knows the trouble I’ve seen
Nobody knows but Jesus
Nobody knows the trouble I’ve seen
Glory hallelujah!
Sometimes I’m up, sometimes I’m down
Oh, yes, Lord
Sometimes I’m almost to the ground
Oh, yes, Lord
Although you see me going ’long so
Oh, yes, Lord
I have my trials here below
Oh, yes, Lord
If you get there before I do
Oh, yes, Lord
Tell all-a my friends I’m coming too
Oh, yes, Lord

“Nobody Knows the Trouble I’ve Seen („Niemand kennt das Leid, das ich gesehen hab’“) gilt als „die ergreifendste Klage über die Leiden der Sklaverei“ (Monika Plessner).[1] Das Stück wurde von dem Bariton Harry Thaker Burleigh schriftlich überliefert, einem Schüler Dvořáks“. Wikipedia

Versklavung der Afrikaner…

Die Einwohner Afrikas wurden über viele Jahrhunderte hinweg versklavt, ausgebeutet und misshandelt. Zum einen von der arabischen Welt zum anderen aber auch von den Kolonialmächten, also von der westlichen Welt. Bis heute wird diese Misshandlung in Amerika sichtbar. Die Deutschen waren längst entnazifiziert, als es in Amerika und Südafrika noch Rassendiskriminierung gegeben hat. Im Jahr 2014 schreit die schwarze Bevölkerung in Amerika erneut nach mehr Gerechtigkeit.

Versklavung und Globalisierung…

Für mich hängen Sklaverei, Ausbeutung und Misshandlung ganz eng mit dem Thema Globalisierung zusammen. Menschenrechte und Arbeitnehmerrechte werden durch die Globalisierung mit Füssen getreten. Aber der Mainstream, also die herrschende Meinung redet die Globalisierung schön. Globalisierung nutzt aber nur der Gewinnmaximierung der Reichen. Ich befürworte internationalen fairen Handel, jedoch gibt es diese Fairness leider häufig nicht. Bitte beantworten Sie sich diese Frage auch selbst, warum verlassen internationale Unternehmen Europa, wo es einigermaßen faire Arbeitsverhältnisse für Arbeitnehmer gibt und gehen stattdessen dann lieber nach Asien oder Amerika, wo die Umweltstandards niedriger sind, wo die Arbeitnehmerrechte nicht gepflegt werden, wo die Löhne unfair sind? Warum verhalten sich große Unternehmen und deren Führungspersonal so? Halten Sie solche Unternehmen und ein solches Führungspersonal eher für fortschrittlich oder eher für ausbeuterisch und rückwärts gewandt? Welche Meinung haben Sie dazu?

Zeitalter der Sklaverei…

Sehen wir uns noch einmal das Zeitalter der Sklaverei an. Auswanderer aus Europa hatten in Amerika neue Freiheiten und großen Landbesitz durch Gewalt erworben. Die Ureinwohner dieser Länder wurden in dieser Zeit fast komplett vernichtet. Diese Verhaltensweisen waren ein überaus großes Verbrechen und wurden bis heute nicht richtig aufgearbeitet. Jetzt stellten diese neuen Großgrundbesitzer plötzlich fest, dass sie zwar viel Land hatten, aber ihre Kraft viel zu schwach war, um dieses Land zu bewirtschaften. Anstatt zufrieden zu sein, mit den neuen Freiheiten und dem Land, kam man nun auf die Idee, Menschen zu rauben und zu versklaven. Die Menschen, die gerade selbst die feudalen Strukturen in Europa verlassen hatten, wurden nun selbst zu Tätern und verhielten sich wahrscheinlich schlimmer als ihre eigenen Peiniger.

Weil die Menschen in Afrika robuster und stärker waren als die indigene Bevölkerung, kam man auf die Idee, Afrikaner zu rauben. Diese Globalisierung war ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen jedes Recht. Diese Globalisierung ging einher mit der Ermordung von Menschen, mit Vergewaltigung, mit Raub von Menschen, mit schwerer Misshandlung von Menschen (man denke nur an die unmenschlichen Überfahrten), Familien wurden zerstört und auseinandergerissen, die Afrikaner wurden aus ihrem Volk uns aus ihrer Heimat gerissen, sie wurden wie Vieh auf Sklavenmärkten verkauft, sie wurden von ihren Söhnen und Töchtern getrennt, sie wurden ihres Lebensstiles beraubt und in Presswurstarbeitsverhältnisse gesteckt usw. Gott sei Dank hat Amerika und England die Kraft gefunden, die Sklaverei abzuschaffen, jedoch weiß ich nichts davon, dass diese Schuld an der afrikanischen Bevölkerung auch nur ansatzweise wieder gut gemacht wurde.

Was ich den Globalisierungsbefürwortern vorwerfe…

Die Globalisierungsbefürworter heutzutage verhalten sich ganz ähnlich wie die Globalisierungsbefürworter damals. Vielleicht ist die Situation nicht ganz so dramatisch wie damals, aber vieles ist in der Auswirkung ganz ähnlich oder vielleicht doch sogar schlimmer. Z.B. europäischer Fischfang, direkt vor den Küsten Afrikas, damit nimmt man der afrikanischen Bevölkerung die Lebensgrundlage. Frauen und Männer, die in den Textilfabriken von Bangladesch und Indien arbeiten und dort ähnlich eingesperrt und rechtlos sind, wie Hühner und Hähnchen in der Massentierhaltung. Wanderarbeiter in China usw. usw. Trotzdem wollen uns die Davos Weltwirtschaftsforum Teilnehmer erklären, dass Globalisierung allen nützt. Sie verkünden uns vier große Freiheiten, aber meinen doch nur die Freiheit für sich selbst und ihr Geschäft. Globalisierung nützt vor allem internationalen Unternehmen, Banken und Versicherungen und deren Eigentümern, um sich noch mehr zu bereichern und um deren Gewinne zu maximieren. Den Arbeitnehmern bringt die Globalisierung wenig Vorteile.

Ziele einer Regierung…

Ziel einer jeden nationalen Regierung muss doch sein, für jeden Menschen gerechte, gute und faire Arbeitsverhältnisse zu schaffen und mit der Notsituation eines Menschen Mitgefühl zu haben, bzw. diese erst gar nicht zuzulassen. Jede nationale Regierung benötigt auch Instrumente und Regeln, um die eigene Wirtschaft steuern zu können. Die Hauptverantwortung einer nationalen Regierung liegt darin, den Wohlstand und die Sicherheit und die Gerechtigkeit des eigenen Volkes zu erhöhen. Das ist das Prinzip der Subsidiarität. Erst wenn etwas in Deutschland nicht alleine geklärt werden kann, dann können wir uns auch mit Europa unterhalten, und sehen, ob es noch bessere Möglichkeiten gibt. An all diesen Fakten sind die Globalisierungsbefürworter aber nicht interessiert. Die Globalisierungsbefürworter haben auch kein Mitgefühl, suchen nur den eigenen Vorteil, sind nicht an niedrigen Arbeitslosenzahlen interessiert, wollen nicht Teilen, sind gierig, Global Player akzeptieren keine nationalen Regeln, wie ist es sonst erklärbar, dass große Player unsere Impressumpflichten nicht beachten und ihren Steuerpflichten nicht nachkommen!? Das schlimmste ist aber deren Uneinsichtigkeit und Verantwortungslosigkeit, 2008 wurden wir von dem System der Globalisierung weltweit an einen finanziellen Abgrund geführt. Anstatt danach Einsehen und Erkenntnis zu zeigen und die Politik und die Unternehmenspolitik zu ändern, wird einfach weitergemacht. Da kann ich jeder Regierung eines Volkes nur raten, die Verantwortung für die Menschen im eigenen Land nicht aus der Hand zu geben. Das ist unsere Verantwortung!

Hier noch einmal eine Version von Nobody knows von Pink.

Nobody knows von Pink
Niemand weiß
Niemand außer mir weiß, dass ich manchmal weine.
Wenn ich zu schlafen vorgebe
Und meine Tränen zu fließen beginnen,
steige ich bis an die Spitze hinter der Wand.
Ich denke niemand weiß…
Niemand weiß
Niemand mag es
Niemand mag es seine innere Stimme zu verlieren
Die eine, die ich höre,
bevor mein Leben eine Entscheidung trifft.
Ich denke niemand weiß, nein
ich denke niemand weiß, nein
Baby, dieses Geheimnis ist in mir verschlossen
Da ist nichts in der Welt,
was ich jemals sein kann
Und Baby, fühlt es sich nicht an, als wäre ich ganz allein?
Wer ist für mich da, nachdem der letzte Engel weggeflogen ist?
Und ich habe meinen Weg nach Hause verloren
Ich denke niemand weiß, nein…
Year, niemand weiß
Niemand interessiert es,
es ist gewinnen oder verlieren- nicht wie du das Spiel spielst.
Und die Straße in die Dunkelheit hat einen Weg
immer meinen Namen zu kennen.
Ich denke niemand weiß, nein nein nein
Niemand weiß nein nein…
Baby, dieses Geheimnis ist in mir verschlossen
Das ist nichts in der Welt mehr,
wo ich noch hingehen könnte
Und Baby, fühlt es sich nicht an, als wäre ich ganz allein?
Wer ist für mich da,nachdem der letzte Engel weggeflogen ist?
Und ich habe meinen Weg nach Hause verloren
Ich denke Niemand weiß, nein
Year, Niemand weiß
Morgen werde ich da sein, mein Freund
Unser Warten in Trauer hat wieder ein Ende
Wenn jeder Andere gegangen ist
Niemand weiß,
Niemand kennt den Rhythmus meines Herzens,
so wie ich ihn kenne, wenn ich in der Dunkelheit liege
und die Welt am schlafen ist.
Ich denke niemand weiß
niemand weiß es- außer mir…mir

Ihre Meinung interessiert mich. Bitte schreiben Sie deshalb direkt hier einen Kommentar. Besonders freue ich mich darüber, wenn Sie diesen Beitrag weiter posten. Dann haben auch noch andere Personen die Möglichkeit diesen Beitrag zu lesen.

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

Expertenkreis Existenzgründung

Expertenkreis Existenzgründung

Expertenkreis

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich einmal feststellen, dass für mich die Förderung von Unternehmertum der wichtigste Ansatz ist, um Vollbeschäftigung herzustellen. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen müssen geschützt und gefördert werden. Es darf nicht zugelassen werden, dass große Unternehmen alle kleinen Unternehmen verdrängen und „auffressen“. Eine Wettbewerbswirtschaft kann nur mit Regeln funktionieren. Eine Wettbewerbswirtschaft benötigt Schiedsrichter, die bei Regelverstößen auch pfeifen. Ansonsten wird „in die Hacken getreten“ und „am Hemd gezogen“, fast so wie bei einem Fußballspiel. Ich vertrete die Auffassung, dass die Schiedsrichter der Wettbewerbswirtschaft (Kartellamt) in den vergangenen Jahren zu wenig gepfiffen haben, dies wird deutlich an der Energiewirtschaft und an Medienkonzernen, aber auch in vielen anderen Bereichen. Zudem hat sich die Selbständigen Quote in NRW im Vergleich zu den sechziger Jahren deutlich verringert.

Wichtig ist, Erfinder nach vorne zu bringen und unternehmerische Gaben zu ent-decken…

Wichtig ist auch, die Erfinder nach vorne zu bringen und unternehmerische Gaben zu entdecken. Denn durch die Produktion von neuen Produkten werden zusätzliche Arbeitsplätze und zusätzliches Einkommen geschaffen. Bei der Entdeckung von unternehmerischen und kreativen Begabungen sollten auch Lehrer, Professoren sowie Ausbildungsbetriebe mitwirken. Diese könnten die jungen Leute ganz gezielt auf ihre Gabe hin ansprechen und mit einem Empfehlungsschreiben zu Existenzgründungsstellen in die Beratung schicken.

Einen Technologietransfer an einigen Universitäten gibt es ja bereits, aber werden auch Schulen und Ausbildungsstätten in die Entdeckung von unternehmerischen Begabungen mit einbezogen?

Bereits die kleinen Kinder sollte man kreativ und erfinderisch sein lassen. Wenn wir die Kinder zu viel reglementieren und den ganzen Tag bespielen, dann entwickeln diese sehr bald keine eigenen Ideen mehr. Auch hier gilt, je schneller wir lernen, umso besser für uns selbst.

Im Bereich Existenzgründungsförderung und Wirtschaftsförderung wurde in den vergangenen Jahren bereits einiges getan. Es gibt Existenzgründungsförderungsprogramme sowohl des Bundes als auch der Länder. Aber wo sind z.B. die Teilzeitarbeitsplätze speziell für Existenzgründer, damit die Existenzgründer ein Spielbein und ein Standbein haben können.

Unternehmen und öffentliche Verwaltungen sind gefragt…

An dieser Stelle sind sowohl die Unternehmen als auch die öffentlichen Verwaltungen gefragt. Auch ein erster Auftrag, ein günstiges Grundstück, ein unentgeltlicher Tipp, ein Möbelstück usw. können einem Existenzgründer zeigen, dass er nicht alleine ist. Oft werden die Existenzgründer mit ihrer Aufbauarbeit viel zu sehr alleine gelassen.

Nochmal, Existenzgründungen sind deshalb so wichtig, weil letztlich nur durch die Entwicklung von neuen Produkten und Verfahren Wachstumschancen ermöglicht werden. D.h. wir würden uns in Richtung Vollbeschäftigung bewegen, wenn die Nachfrage nach Arbeitskräften schneller wachsen würde, als Arbeitskräfte freigesetzt werden.

Um Existenzgründungen voranzubringen, sollten direkt zwei oder drei oder noch mehr kommunale bzw. regionale Expertenkreise eingesetzt werden. Einer eventuell bei der Industrie- und Handelskammer, einer im Wirtschaftsförderungsamt, ein Expertenkreis für Existenzgründungen setzt sich evtl. aus ehemaligen Unternehmern zusammen usw. Die Expertenkreise für Existenzgründungen sollten sehr eng mit dem Expertenkreis für Zukunftsentwicklungen zusammenarbeiten. Bei den Existenzgründungen spielt nicht nur die Anzahl eine Rolle, sondern auch die Qualität.

Patentiertes und geistiges Eigentum schützen…

Selbstverständlich sollten von den Expertenkreisen für Existenzgründung auch systematisch alle Geschäftsideen gesammelt werden. Bei der Übernahme von Geschäftsideen muss natürlich geistiges sowie patentiertes Eigentum geschützt bleiben. Nicht kopieren, sondern kreativ sein, muss das Motto sein. Evtl. kann eine Geschäftsidee auch im Rahmen eines Franchisevertrages übernommen werden. Das bekannteste Beispiel für Franchiseverträge ist wahrscheinlich McDonald.

Ein bereits bewährtes Instrument ist die Unternehmerbörse. Die Unternehmerbörse ist eine Kontaktstelle, durch die Jungunternehmer an Unternehmen herangeführt werden können, die von dem Inhaber abgegeben werden.

Ihre Meinung interessiert mich. Bitte schreiben Sie direkt hier einen Kommentar. Besonders freue ich mich darüber, wenn Sie diesen Beitrag weiter posten, dadurch bekommen auch noch andere Leser die Möglichkeit, diesen Beitrag zu sehen. Bitte nutzen Sie dafür die Social Buttons.

Liebe Grüße,

Friedhelm Kölsch

Die “Luftnummer” der EU…

Die “Luftnummer” der EU… Die EU legt jetzt wieder ein Investitionsprogramm in Höhe von 315 Milliarden Euro auf. Dieses Investitionsprogramm von Juncker dient dazu, die Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu bekämpfen und es dient dazu die Wirtschaft in Europa anzukurbeln. Dies hört sich ja erst einmal gut an, wenn hohe Investitionen getätigt werden!? Jedoch möchte ich…Weiterlesen